-
Wappen des Hauses Appinelli

Das Haus Appinelli

Appinelli ist ein Adelshaus aus der Urzeit Hurdelhabadans, das von Megalorn dem Sanftmütigen, zweitem Boss von Hurdelhabadan gegründet wurde. Megalorn stimmte Verhandlungen mit den Frms zu und wurde noch am Verhandlungstisch von ihnen ermordet. Das Haus baute eine Freundschaft zu Haus Haleb auf, inszenierte jedoch einen blutigen Konflikt. Als Artillero wieder gemäßigtere Töne anschlug und mit den Maschinensäcken sympathisierte, planten die Frms, die gesamte Familie auszurotten, doch die Kinder Munitio, Machete und Florette überlebten. Unter Hurdelhabdans Fortschritt verlor der Adel jegliche Bedeutung, jedoch bediente sich Schuschinus während der Vorbereitungen auf den Zeitkampf am Ende der neuen Blütezeit des restlichen Einflusses des Titels auf rückständige Adelshäuser außerhalb, um sie für seine Sache zu gewinnen. Machete Appinelli stieg dabei zum persönlichen Botschafter von Schuschinus auf.

Namensgebung


Eines der vielen Literaturverbrechen, das wir in der Schule zu lesen genötigt wurden war Emilia Galotti von Lessing. Dort gibt es es einen Appiani und einen Marchese Marinelli. Die klingenden Namen drangen durch meine Abneigung hindurch und inspirierten einen Charakter samt Handlungsstrang. Der Name Machete leitet sich von Marchese ab und hat nichts mit der gleichnamigen Filmreihe zu tun, welche ich jedoch als Unterrichtsthema vorgezogen hätte. Auch wenn eine Machete in erster Linie nicht als Waffe gedacht ist, wurden die anderen Familienmitglieder mehr oder weniger passend dazu nach Waffen benannt.

Wichtige Mitglieder des Hauses Appinelli


-
Stammbaum der Appinellis
Bild Name Beschreibung Kommentar
Machete - Machete - In seiner Jugend riss er nachts oft mit seinem im Wald lebenden Freund Henry Harvey aus. Sie vergnügten sich gerade an der Exhumierung eines geheimen Massengrabes, als die Frms auf seine Familie einen Anschlag verübten. Daraufhin versank er in Apathie und merkte nicht, dass sein Bruder die restliche Familie missbrauchte. Er trat in Schuschinusses Dienste als Diplomat und Auftragskiller. Auf seinen Reisen hatte er Verhältnisse mit unzähligen Frauen auf verschiedenen Zeitlinien und etliche Kinder, ist aber als Vater inkompetent. Als er seine totgeglaubten Geschwister Munitio und Florette wiedertraf, kehrten seine verdrängten Erinnerungen zurück. Um Xit zu beschützen, duellierte er sich mit Munitio, wobei es ihn in die virtuelle Parallelwelt Somnjugarung verschlug. Dort wurde er von Ikanom gefangen genommen, die das Haus Haleb rächen wollte. Als erster Vertreter seines Hauses, der in den Comics auftrat, wird er meist Appinelli genannt.
- Munitio - Machetes älterer Bruder entging dem Anschlag, weil er eine Affäre mit der Haushälterin Marlene hatte. Er tötete die schuldigen Frms und übernahm die Macht. Auch er war nachts heimlich auf dem Friedhof unterwegs gewesen, wobei er zum Vampir geworden war und dem Bösen verfiel. Er misshandelte seine Familie bis er und Marlene eines Tages von der Mafia umgebracht wurden, weil er Florette nicht als Sklavin verkaufen wollte. Als Vampir überlebte er das Attentat und verschwand für einige Zeit im Untergrund. Währenddessen ging Machete zu den Maschinensäcken. Munitio brachte die Mafia unter seine Kontrolle und eroberte das verlassene Anwesen der Appinellis zurück. Er entführte seine Tochter Lanzia von einer anderen Zeitline und machte Jagd auf Xit. Xit stellte sich ihm und riss ihm das Herz heraus. Sein Geist spukte noch eine Weile herum und verfolgte Xit, doch als sie zufällig einen Tempel von Sewares, dem Gott der Ruhe besuchte, wurde Munitio vom Schlaf überwältigt.
- Florette Sie überlebte das Massaker aufgrund Dr. Alkohols Können. Sie wurde von der Mafia verschleppt, um am Theater zu arbeiten, erwies sich aber als äußerst widerspenstig. Daraufhin entlies sie der Mafiaboss, doch infizierte sie mit einem genetischen Gift, welches sie tötete, sollte sie ihren Verwandten zu nahe kommen. So kam es.
- Lanzia Die Tochter von Munitio und der Hausangestellten Marlene wurde auf einer anderen Zeitlinie geboren, auf der Munitio kein Vampir wurde und glücklich lebte. Munitio entführte sie, schändete sie und entsorgte sie im Abwasserkanal des Anwesens. Nachdem Xit Munitio getötet hatte, fand sie Lanzia und brachte sie zu den Maschinensäcken. Sie wurde Alleinerbin des Appinelli-Vermögens, weil Xit verzichtete. Ikanom versuchte sie gegen Xit aufzustacheln, was jedoch Teil ihres Plans war, die Tussis zu übernehmen.
- Degen Starb als Emryo beim Massaker seiner Eltern. Als Engel stürzte er in einen Gletscher ab und fror ein. In der Heizkörperzeit wurde er gefunden und aufgetaut. Er begab sich zum Gipfelstuhlsess, der ihm den Auftrag erteilte, Xit zu suchen, um eine sie betreffende Prophezeiung zu modifizieren. Nach einer Irrfahrt durch die Zeit fand er Xit, doch war unfähig seinen Auftrag zu erfüllen. Xit, inzwischen bewandert in der Macht der Phantasie, lehnte die Fremdbestimmung durch Prophezeiungen ab und entließ Degen aus seinem Dienst.

Stil des Hauses

Die Appinellis tragen altmodische, schnöselige Kleidung, häufig mit einem Schlabberlatz Jabot, welches auch auf ihrem Wappen zu sehen ist.

Wichtige Mitglieder des Hauses Pjasmeidio


-
Wappen des Hauses Pjasmeidio
Das Haus Pjasmeidio war eine eher unbedeutende Priesterfamilie der Plagi, die dadurch bekannt wurde, dass es den Untergang der Plagi einleitete und mit Xit eine bedeutende Persönlichkeit hervorbrachte.
Bild Name Beschreibung Kommentar
- Ein fanatischer Plagi-Priester, der bis zum Ende an der im Untergang befindlichen Plagi Religion festhielt. In seiner Familienchronik gab es eine Prophezeiung, in der es hieß, dass Srugus, Gründer der Plagireligion, als Frau wiedergeboren werden würde. Erschüttert verschlang der Sexist die Chronik und ersetzte sie durch eine Fälschung. Nachdem er versagte, seine Tochter Proge hinzurichten, beauftragter er 15 Jahre später den Halbdämon Usmai, seine Enkelin Xit zu vernichten, um die Prophezeiung zu verhindern. Er übertrug Usmai seine Kräfte, doch verlangte im Gegenzug den Zölibat. Usmai war nicht einverstanden und tötete ihn.
- Proge Die Tochter eines religiösen Fanatikers sollte mit einem brutalen Knüppelschnitzer verheiratet werden. Nachdem sie beim Sex mit Machete Appinelli erwischt wurde und keine Reue zeigte, sollte sie auf den Scheiterhaufen, konnte aber entkommen, als die Isomerie Palisaden die Stadt angriffen. Nr.83 und Sevi reisten aus der Zukunft an, um sie abzuholen. Ihr Kind von Appinelli (Xit) wollte sie zunächst abtreiben, verkaufte sie dann aber auf Anraten von Nr. 83 an das ortsansässige Waisenhaus. 15 Jahre später wurde sie von Juliak Xarifiar als Lockvogel benutzt, um an Xit heranzukommen und ermordet. Proge wurde zur Märtyrerin und ihre Geschichte brachte eine neue Strömung unter den Plagi hervor, die Progisten. Jedoch waren die Progisten schlecht informiert und verklärten sie zu einer pazifistischen Heldin.
- - Xit - Als ungewollte Tochter des heruntergekommenen Adligen Machete Appinelli und der abtrünnigen Plagipriester-Tochter Proge Pjasmeidio wurde sie kurz nach der Geburt in ein Waisenhaus abgeschoben. Das Leben im Slum verlief zunächst ereignislos. Mit 14 erstach sie ihren zweitbesten Freund Usmai im Affekt, weil er im Gegensatz zu ihrem besten Freund Feuk einen Angriff der Frms überlebt hatte. Daraufhin floh sie in die Wüste, wo ihr Realitätsbezug völlig aussetzte und sie von ihrem Vater aufgelesen wurde, der sie nach Hurdelhabadan brachte.

Schuschinus erkannte ihr Potential und nahm sie in den innersten Kreis der Maschinensäcke auf. Die psychisch labile und naive Analphabetin lernte rasend schnell, verschlang unzählige Bücher mit besonderem Interesse für Geschichte und Okkultismus und genoss eine persönliche magische Ausbildung bei Kartoffelsack. Sie entwickelte ausgeprägte telepathische Fähigkeiten und unbewusste Verteidigungsmechanismen. Diverse Prophezeiungen legten einen Bezug zu ihr nahe. Viele zeigten Interesse an ihr. So wurde sie von dem als Halbdämon wiederauferstandenen Usmai, den Frms, der Gräue und ihrem Onkel Munitio gejagt. Sie ist nicht sonderlich begierig darauf, eine bedeutende Rolle zu spielen und hat lieber ihre Ruhe. Sie isst gerne Rollmöpse und frittierte Heuschrecken.

Stil des Hauses

Statt des üblichen graugrünen gotischen Stils der Plagi bevorzugte das Haus Pjasmeidio schwarzen polierten Marmor und renaissanceartige Architektur. Nach der Zerstörung des Planeten zerfiel das Haus. Proge legte die Plagitracht ab und freute sich endlich individuelle Kleidung tragen zu können. Xit hatte im Waisenhaus nur Lumpen, mit den Plagi verband sie nichts mehr. Sie wählte nach ihrer Ankunft auf Hurdelhabadan einen eigenen Stil, der die Eleganz der Appinellis und die Bequemlichkeit der Maschinensäcke kombiniert.

weitere wichtige Leute mit Verbindung zu den Appinellis


Bild Name Beschreibung Kommentar
- Henry Harvey of the Chair by Scissors Machetes Freund aus Kindertagen wohnte im Wald neben dem Appinelli Anwesen. Später zog er in den Stammbäumer Wald bei Divertikelhaven um. Er ist sehr schnell bei Entscheidungen.

Größe: 1,856 m
Gewicht: 89 kg
Geburt: 65.17.1139
Augenfarbe: orange
Haarfarbe: Braun mit blauem Ansatz
Merkmale: Narbe von linkem Fuß bis zur rechten Schulter, 8 Finger an rechter Hand.
Hobbys: Bogenschießen, Steine Schmeißen
Drogen pro Tag: 4 Flosmischtbirnen
Eltern: Stu Slu of the Chair, Knori by Scissors

- Sime Rames Schwester Sime übernahm das Waisenhaus, doch sie war Mitglied im Orden der Zeichner und meistens auf Reisen. Gegen Versuche der Frms, ihr Waisenhaus dicht zu machen ging sie mit harter Hand vor. Auch sie hatte ein Verhältnis mit Appinelli.
- Lena Peiwes Sie begann ihre Karriere in Divertikelhaven. Zielstrebig arbeitete sie sich zur Profi-Bauchball-Spielerin hoch und stählte ihren Körper in Kriegen und Kampfturnieren. Sie wurde zum unerreichten Sportidol, doch eines Tages tingelte sie nur noch durch TV-Shows und machte immer extremere Vorführungen. Bei einem Auftritt in der Achim Klüpp Show, bei dem sie sich einen 1,50m-Dildo durch den kompletten Verdauungstrakt schob, wurde ihr Körper in 2 Hälften gerissen. Desillosioniert nahm sie an einem Selbstmordattentäterflashmob gegen eine Arbeitsverherrlichungsparade der Frms teil. Auf einer separaten Zeitlinie hatte sie mit Machete eine Tochter (Iri).
- Loi Angisar Sohn von Machete und Nell auf einer parallelen Zeitlinie.
Iri Iri Peiwes Tochter von Machete und Lena Peiwes auf einer parallelen Zeitlinie
- Usmai Xits zweitbester Freund im Waisenhaus liebte ihren besten frend Feuk, konnte Liebe aber nur durch böse Taten ausdrücken. Nach seinem Tod wurde er zum Dämon, weil sein Vater der Feuermann war. Er wurde von Opa Pjasmeidio angeheuert, um Xit zu töten, übernahm aber einen Teil der Plagi und zettelte einen Bürgerkrieg an. Nachdem er versagte, Xit zu töten, war er vorerst geläutert. Auf Seiten der Maschinensäcke kämpfte er gegen die Gräue, wobei der seine Dämonenkräfte verlor. Mit dem Zwitterprinz Tiam schloss er sich Munitio an und kam beim Wachdienst ums Leben.