◩
Wappen der Neutralen

Neutrale

Die Neutralen sind ein 23 Universen umspannendes Großreich mit einer Vielzahl an Kulturen und Provinzen in anderen Universen. Sie bezeichnen sich als neutral, weil sie sich im Zeitkampf weder auf die Seite der Maschinensäcke, noch auf die der Freitaglandmänner schlagen, sondern verschiedene Mittelwege einzuschlagen versuchen. Meist scheitern sie damit und landen am Ende doch auf einer Seite.

Neutraler Galaxienbund


◩
Wappen des Neutralen Galaxienbunds
Das übergeordnete Kontrollgremium soll Aktivitäten überwachen, die das Gleichgewicht von Gut und Schlecht stören und ihrer Meinung nach die Integrität des Multiversums (menulsisches Virsikollen) gefährden. Sie sehen sich dabei als höchste moralische Instanz und unterhalten eine große Flotte. Doch sie wurden von ihrem eigenen Neutralitätsgebot in ihren Handlungsbefugnissen derart eingeschränkt, dass sie nicht viel mehr unternahmen, als den mahnenden Zeigefinger zu erheben. In den seltenen Fällen, da sie beherzt eingriffen, wurden sie meist von Parteiischen manipuliert. Ihre Hausfarben sind violett und weiß mit Schwarz als Sekundärfarbe.
Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Oligod Erzthal Vater von Adelbrand Zeigerschmied
◩ Argon Sulfur Er unterzeichnete einen Friedensvertrag mit den Frms, die ihn sofort danach brachen und die gesamte Fürungsebene des neutralen Galaxienbundes samt ihren Angehörigen auf dem Bankett ermordeten. Juliak hängte der Vertrag an seine lange Galerie gebrochener Friedensverträge.
◩ Sreiluthi
◩ Riesigadmiral Rudolf von Fließzentner
◩ Piotr Strömer
◩ Fritz Außenschulz
Turnierteam
◩ linker Klotz
◩ mittlerer Klotz
◩ rechter Klotz
◩ Arh Irh Die legendäre Ente aus dem Kartenspiel.
◩ Vertreter

Metapellar

Sie haben metallische Solarhaut, 2 Pupillen pro Auge, was einäugige Stereosicht ermöglicht.
Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Käpt´n Milkyway
◩ Wournyw

Cwitas (Zwitter)


◩
Wappen der Zwitter
Das eitle Königreich der Zwitter bildet sich viel auf seine Gemischtgeschlechtlichkeit ein. Ihre Kultur ist sehr sexuell und reich an Bildhauerei.
Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Ahoniag Er begann als Schwertkämpfer bei der Jaka und stieg rasch zur Elite auf. Als die Plagi im Zeitkampf versuchten, die Zwitter zu bekehren, zettelte er einen Aufstand an und bestieg den Thron. Die Plagi vernichteten daraufhin die Zwitterkolonie Dönhe. Ahoniag erhielt von Schuschinus die Macht über das Gidde. Er verflüssigte Xeroo und neutralisierte damit die Essenz des Bösen. Danach wurde er zum Engel befördert.
◩ Segnikogan Ein besonders eitler König und Konzept Earl, der sehr sexistisch gegenüber Eingeschlechtlichen war. Er verbrannte in seinem Raumschiffswrack, weshalb er seinen Konzept Earl Titel verlor. Er kehrte schwer geschunden zurück, fiel aber mitsamt seinem Planeten einem Racheakt zum Opfer. Immer noch nicht tot, bewarb er sich bei den Plagi, weil die gerne ausgesonderte Konzept Earl Wirte nahmen, doch sie lehnten ihn ab, weil sie gegen Zwitter waren. So wurde er zum Verfechter der Exponentialität. Als er ein weiteres Mal von Ahoniag besiegt wurde, verlor er endgültig alle Geschlechtsmerkmale und wurde von den Plagi aufgenommen. Im Turnier duellierte er sich erneut mit Ahoniag.
◩ Heidi Horst Ölmi Nach Segnikogans Fall übernahm Heidi Horst Ölmi die Macht. Ser wurde bei eskalierenden Friedensverhandlungen mit der Flüssigallianz umgebracht.
◩ Spai Kronprinz der Zwitter. Da er keine Lust auf das Regieren hat, ist er auf der Flucht. Ahoniag bestieg stattdessen den Thron.
◩ Tiam Spais kleiner Schwuder

Stil

Die Zwitter benutzen vorwiegend kupferfarbenes Metall und weißen Marmor, verziert mit weinroten Elementen und neongelben Lampen und Fensterscheiben.

Eunkle Harion Reich


◩
Wappen des Eunkle Harion Reichs
Das Reich, das nach eigener Behauptung nur aus Hauptcharakteren besteht, hatte im ZK böse Pläne, war aber ohne es zu bemerken von Schuschinus als Zeitkampfeinheit der Neutralen im Dienste der Guten gegründet worden. Damit waren sie insgesamt neutral, doch ihre Einzeleigenschaften zerfielen in gut und böse.
Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Pacystulario Statthalter der 500. Generation. Sein Name war quyrxulisch und bedeutete zum Zeitpunkt der Wahl einmalig "uneiniger Wahnsinn". Er trank im ZK die Essenz des Bösen und baute das zuvor von Wohyrie zerstörte DadaNo wieder auf, um mehr Essenz zu gewinnen und die Herrschaft an sich zu reißen. Doch plagten ihn auch Halluzinationen vom Geist Juliaks. Er war zu schwach die Essenz zu kontrollieren und starb.
◩ der Reliquiensammler Er hatte die durch Lul-Kristall mumifizierte Göttin der Verwüstung beschafft und übertrug die Essenz des Bösen auf sie.
◩ Enzebeit Jiluug Kriegs- und Aktfotograf

Kilohydrophilia

Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Klappstullennase
◩ Ban Jim Goks
◩ Polygon Cabeza Die Fusion aus Ban Jim Goks und Klappstullennase ist ein Derivat von Schuschinus.

Cvoisspulaaly

Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ hintersinniger Geist Oulur
◩ osmotischer Geist Wresei
◩ gefangener Geist Junbol
◩ darstellender Geist Ibidun
◩ Areiki
◩ Laimod
◩ Vogeldresseur Skavenige
◩ lüftungsköpfige Klötenfurie
◩ Adler Hitolf

Rien


◩
Wappen der Rien
Diese rein weibliche Spezies ging aus den Ycmi Ycer Zuchtexperimenten hervor. Für gewöhnlich verbringen sie ihr ganzes Leben im Emryonalstadium in Brutmaschinen, die in Kampfroboter transformiert werden können. In seltenen Fällen werfen sie ihre Hüllen ab und werden zu antimaterie- und plasmaspeienden Furien. Nachdem sich das Ycmi Ycer Programm verselbstständigte, erschuf es ein eigenes Universum, das Kanvejas.
Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Rien 1
◩ Rien 2
◩ Rien 3

Manschheit


Die Manschen sind eine Spezies, die als Biowaffe für den Zeitkampf gezüchtet wurde. Auf verschiednenen Planeten wurden Grundbausteine des Lebens platziert und eine Evolution initiiert. Auf dem Planeten Erde entwickelte sich erfolgreich eine monströse Spezies, die sich rücksichtslos ausbreitet und alles vernichtet. Während die Großhirne dieses Experiment als Spiel konzipiert haben, und der Einsatz dieser Waffe unter den freiheitlichen Gesetzen der Phantasie ein lustvoller Metzelporno geworden wäre, kaperte das Pseudorealitätsvirus diese Welt. Unter den bösen Naturgesetzen wurde die Zeitlinie umgeschrieben und verwandelte die Geschichte der Manschheit in ein einziges Elend. Msäcke wie Frms haben Proben genommen und in verschiedene Winkel des Universums gebracht.

Isomerie Palisaden


◩
Wappen der Isomerie palisaden
Die Isomerie Palisaden sind eine Minderheit aus einem kleinen Randuniversum namens Baggerwajitar. Sie haben sich von den Neutralen losgesagt, um ihren "Gott" Srie Isomerie anzubeten. Sie taten im Turnier zum ersten mal in Erscheinung.

Anatomie

Durch überdurchschnittliche Gebetsbelastung der Umwelt kommt es zu zahlreichen Mutationen. Männer haben übergroße Penisse mit eigenem Bewusstsein, die auch separat vom Körper überleben können. Ihre Gestalt ist vielfältig und weist häufig Gesichter und Arme auf. Bei Frauen treten verlängerte Wirbelsäulen mit variabler Anzahl von Arm- und Brustpaaren auf, die übereinander gestapelt sind und am unteren Ende in Schwänze münden können. Auch die Anzahl der Zwitter ist besonders hoch.

wichtige Personen

Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Srie Isomierie Unglaublich eingebildeter Möchtegerngott. Inspiration für diesen Charakter ist ein Sektenbuch mit dem Titel "Sri Isopanisad", das von einem gewissen Krishna handelt, der dort als grenzenlos egoistischer, anmaßender, alles für sich beanspruchender Willkürherscher beschrieben wird, dies aber durchgängig als lobens- und anbetenswert dargestellt wird.
◩ der wurmige Fakir Er hat ein verzweigtes Tunnelsystem im Körper, das er als Murmelbahn benutzt. Man weiß nie, aus welchem Loch die Murmel schießt.
◩ der fakirige Wurm
◩ Biazuesi Der Zöliguru hatte sich kastriert. Als er im Kampf gegen Rien ihrer sexuellen Kampfkunst unterlag, wollte das Blut in seinen fehlenden penis strömen. Der Blutstau sprengte seine Lenden.
◩ Kastratyuh
◩ Huosan
◩ Akhyelaa
◩ Bollerholz Macho
◩ Pashu

Moscher


◩
Wappen der Moscher
Riesige, fliegende, geheimnisvolle Rummikub-Joker, über die wenig bekannt ist. Sie wurden zum ersten Mal während eines Zeitkampfauswuchses 2001 gesichtet.

Protopostalprätertiärkommune


Wesen aus kristallinem Plasmaeis

ihre Bimborasse

Das Haus Hitrikados


◩
Wappen des Hauses Hitrikados
mächtige Gewürzhandelsdynastie
Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Lester Lester Hitrikados kam zu dem Schluss, dass die Frms weg müssen, um die Neutralität zu wahren, weil ihr Verderb übermächtig ist. Das machte ihn unbeliebt bei dem neutralen Galaxienbund. Doch Lester war noch zu neutral, und machte den Fehler, den Frms zu vertrauen, als das Geschäft schlecht lief. Sie betrogen ihn um sein gesamtes Handelsimperium und ermordeten ihn.
◩ Sohn Lesters 1. Sohn wurde von den Frms ermordet, um seine Nachfolge zu verhindern.
◩ Shea Buta Noch bevor Lester sich dazu entschied, schloss sich Shea Buta den Msäcken an und kämpfte im ZK in Divertikelhaven. Sie starb bei dem Versuch, ein Flugzeug zu entern.
◩ Loradith Sie wurde mit einem Frm zwangsverheiratet, als ihr Vater mit den Frms Handel trieb. Doch ihr Ehemann wurde sofort von einem Leidspiegelfluch niedergestreckt, der von Xit geschickt wurde. Loradith entkam mithilfe von Freunden aus dem Eunkle Harion Reich und floh zur neutralen Raumstation 5-4J-N30 an den Beginn des ZK. Später traf sie Xit auf einer Sportveranstaltung.

Die Gräue


Als durch die Astralschlacht im Zeitkampf die Sternschmelze eintrat, fügte sich das zersplitterte Universum mit den Neutralen als Klebstoff zusammen. Sie wollten dabei die Differenzen zwischen Msäcken und Frms neutralisieren, doch sie sind unvereinbar und die neu entstandene Mischung zerfiel sogleich wieder in 2 Aspekte. Der eine Aspekt ist, dass durch die Vermischung aller Eigenschaften viele neue Möglichkeiten entstehen. Dies wurde von den Msäcken absorbiert und fiel somit der seite des Guten zu. Der andere Aspekt ist, dass durch die Vermischung aller Eigenschaften ein langweiliger Einheitsbrei entsteht. Dies bildete eine radikale Fraktion der Neutralen, die so scheiße ist, dass sie nicht mehr als neutral, sondern als böse zu betrachten ist. Sie vertreten ein dualistisches Weltbild, dass sie durch Verminderung der Extreme in Einklang bringen wollen. Sie sehen in der Entropie das Heil und wollen, dass alles zu einer grauen Pampe ohne Unterschiede wird. Deshalb verbieten sie jede Emotion, jeden Aktivismus. Sie verlangen absolute Schicksalsergebenheit und Leere im Geist. Sie sehen in den Msäcken die größten Frevler, weil sie sich nicht an die natürliche Ordnung halten und die Welt nach ihren Wünschen formen. Die Gräue reklamiert alle Krankheiten als ihr Werk, durch das sie die Leute Demut lehren will. Gräueangehörige tragen oft das 3. Auge zur Schau, um von ihrer angeblichen Hellsicht zu überzeugen.

wichtige Vertreter

Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ 1. seiner Art
◩ 2. seiner Art Als Mischmächtiger weist er Merkmale verschiedener Kulturen auf
◩ 3. seiner Art
◩ 4. seiner Art
◩ Gräueprediger Dieser Zwitter hat 2 Arschbacken an der Stirn, um sein 3. Auge zu verbergen.
◩ Gipfel Stuhlsess Ein als weiser alter Mann getarnter Agent, der Engel ausnutzte, um an Xit heranzukommen.
Vierlinge ihrer Art
Baron Hefehut von der Textildynastie übergelaufen
letzter seiner Art personifizierte Gräue