◩
Wappen der Plagi

Plagi

Die Plagi waren ein 14 Universen umfassendes religiöses Großreich. In der neuen Blütezeit fielen sie in das Schuschiversum ein, wurden in den folgenden Kriegen aber erheblich geschwächt. Das Reich zerfiel in viele Splittergruppen. Als herauskam, dass Srugus eine Frau war (was aber auch nur fingiert war, in Wahrheit hat Srugus nie existiert), zerbrach der von Sexismus geprägte Glaube vollends und die Plagi verloren sich in anderen Kulturen.

Glaube


Der Ursprung der Plagi ist schleierhaft. Es wird vermutet, dass Nr. 83 seine Finger im Spiel hatte. Der Legende nach wurde die Religion von Srugus gegründet, welcher als einziger über die Sünde erhaben war und damit jede Tat rechtfertigen konnte. Seine Anhänger versuchten ihm nachzueifern, indem sie den Pfad der Sünde beschritten, um sie so zu überwinden, wissend dass es ihnen niemals gelingen würde. Wie es bei Religionen üblich ist, ist das, was als Sünde gilt völlig willkürlich von irgendwelchen frustrierten Greisen festgelegt worden und frei interpretiertbar. Über die Jahrtausende gingen die ursprünglichen Lehren verloren, dennoch formte sich eine mächtige Institution, die diesen Umstand leugnete, die Deutungshoheit beanspruchte und mit brutalster Härte durchgriff. Sie verbreiteten Krieg, weil dies als größte Sünde und damit als wahrer Pfad galt. Gleichzeitig war das dadurch verursachte Leid die gerechte Strafe, sowohl für die Ungläubigen Gegner, als auch für die eignen Leute, die sich als unwürdig betrachten, ihre heilige Pflicht auszuüben. Am Ende stellte sich die Legende von Srugus nur als ein gewaltiger Schwindel heraus. Schuschinus hatte die Chroniken fälschen lassen.

die Plagi Pest


Bei ihrer Missionsarbeit bedienten sich die Plagi der Verbreitung von Seuchen. Bekehrungsunwillige wurden mit der Pest gestraft, die sie dahinraffte. Tiefgläubige jedoch konnten die Pest überleben und mumifizierten sich dadurch selbst. Dies war ein notwendiger Schritt, um Priester zu werden. Wer das überlebte, musste zu Srugus´ Geburtsstadt pilgern, um sich sein Terrorzepter abzuholen. Damit konnte der Priester wiederum die Plagipest verbreiten.

Hierarchie


Pläbste

◩
Ursprünglich sollte es nur einen Plabst geben, aber aufgrund der Sündenverehrung wurden mehrere geduldet. Sie zeichnen sich durch einen Kragen aus, der eine umgekehrte versteifte Stola ist, deren Enden nach oben stehen.

das Plagiat

◩ ◩
Um die Vielzahl der Pläbste zu regulieren, wurde das Plagiat eingeführt, deren Plaginäle aufpassten, wer zum Plabst gewählt wurde. Als Nr. 83 sich selbst zum Plabst krönte, entmachtete er das Plagiat. Er ließ die Plaginäle von Dr. Hodenwichser mit der anderen Methode gefügig machen. Nach seinem Niedergang übernahm der Plagiator die Funktion des regulierenden Rates.

Plagiore

◩
Die gewöhnlichen Plagipriester werden Plagiore genannt. Sie sind durch die Plagipest gegangen und von ihr entstellt worden. Sie tragen Kutten aus luxuriösen Stoffen und meist eine Stola mit Rechteckmuster. Ihre Terrorzepter sind Holzstäbe mit Energiekristallen, die die Teleportation von Krankheitserregern oder Waffenfeuer ermöglichen.

Splittergruppen


Symbol Bild Name Beschreibung Kommentar
◩ Standard Plagi
◩ verlorene Gongurai Eine Gruppe Gongurai, die sich von Meister Hu Ren Son abwandte und Medalgus, dem getarnten Woherej folgte. Sie kehrten zu Meister Hu Ren Son zurück, als Medalgus enttarnt wurde.
Zwitter-Plagi Obwohl die Plagi überaus sexistisch sind und jede Abweichung von der Norm als Teufelswerk betrachten, haben sie versucht die Zwitter zu bekehren. Dies geschah in den Wirren des Zeitkampfes und war nicht erfolgreich. Ahoniag nahm den Thron an sich und schlug die Plagi zurück. Dass sie dennoch hier aufgelistet werden liegt daran, dass die wenigen halbwegs bekehrten Zwitter einen anderen Rüstungstyp verwendeten, der sie als eigene Gruppe erwähnenswert macht.
◩ F-Plagi Um das unbeugsame Hurdelhabadan zu bekehren schlossen die Plagi eine Allianz mit den Frms. Die Frms sahen in deren Religion ein willkommenes Terrorinstrument, dass sie sich zu eigen machen konnten. Nach dem Zeitkampf übernahmen sie einen Großteil des Plagireiches und verbannten ihre dokorative Architektur. Seitdem tragen die Frms abgewandelte Plagirüstungen.
◩ Nr. 83´s Plagi Im Zeitkampf intrigierte sich Nr. 83 bis an die Spitze des Plagitums, wurde aber schnell wieder gestürzt. Doch einige Anhänger standen treu zu ihm, besonders nachdem die Frms Reformen durchführten. Nr. 83 verpasste ihnen rosane Rüstungen als Hommage an seine Zeit bei den Dienern Klößchens.
◩ Tsoub Die Tsoub glaubten, dass sich durch das Auslassen jeder 4. Gelegenheit das Stoffverhältnis umkehrt, wodurch ein Pulsieren entsteht, das den Herzschlag des auf seine Wiederkehr wartenden Srugus gewährleistet. Sie entwickelten eine große Furcht vor der Zahl 4, doch ihr Einfluss war zu gering, als dass sich diese Ansicht durchsetzen konnte.
◩ Progisten Die Progisten verehrten Proge als Heilige, da sie angeblich besonders keusch lebte, was aber keinesfalls der Fall war. Die Progisten waren eine pazifistische und vergleichsweise freigeistige Gruppe, die sich dadurch bei den Traditionalisten unbeliebt machte.
◩ Usmaianer Als Usmai den letzten Priester tötete, glaubten einige Plagi, er sei Srugus, der wiedergekehrt sei um die Irrgläubigen auszumerzen. Usmai führte die Plagi in den Bürgerkrieg, der letztlich ihr Ende besiegelte.

Stil


Architektur

◩ ◩
Prägend ist der türkisgrüne Schimmer der meisten Plagibauten.

Raumschiffe

◩ ◩
Ihre Raumschiffe entwickelten sich aus Kathedralen, als die Plagi bewegliche Missionen brauchten.

Kleidung