kombiniertes Logo von Dr. Alkohol und Prof. Wackelpudding
Dr. Alkohol

Dr. Alkohol

Dr. Alkohol ist der berühmteste Arzt Hurdelhabadans mit Sitz in der Hauptstadt Banania. Der talentierte Allgemeinmediziner und Spezialist für plastische Chirurgie und Prothetik sieht sich als Fleischkünstler. Lebewesen sind für ihn erst wirklich lebendig, wenn sie zerstückelt und wieder zusammengeflickt wurden. Übereifrig schießt er mit seinen Behandlungen oft über das Ziel hinaus und Patienten finden sich als Monster und Cyborgs wieder. Aus dem organischen Abfall seiner stets in besoffenem Zustand durchgeführten Operationen baut er neue Kreaturen, auch Organhandel und Klonen gehört zu seinem Repertoahr. Er hat sich ein Recyclingsytem implantiert, das ihn unabhängig von Nahrung und Schlaf macht. Er kann an vielen Orten gleichzeitig sein und ist immer sofort zur Stelle bei einem Notfall. Er nimmt aus Prinzip kein Geld an, weil er aus Leidenschaft praktiziert. Er gilt als einer der genialsten Köpfe Hurdelhabadans und hat etliche Erfindungen gemacht wie Rüstungs-Spray, Patronengurt-Zahnspange, Nähstift, Panorama-Unterdruck-Brille, oder Haut-Heißverspachtelung. Er benutzt auch Hitulonik und Augenflummisalz.

Geschichte


Mit ca. 6 Jahren gab Schuschinus einer Spielzeugfigur, die leider der Entsorgung zum Opfer gefallen ist, die Persönlichkeit eines besoffenen Arztes, der stets abwegige Behandlungen durchführte. Eine andere Spielzeugfigur namens Gemüsekopf wurde zu seinem Assistenten. Zu dieser Zeit galt er als grottenschlechter Arzt. Ein verlorenes Bild zeigte ihn, wie er bei einer zahnärztlichen Behandlung Gidde einsetzte.

2000 fand er seine erste comicliche Erwähnung, bei der er ein Raucherbein inkompetent behandelte. Später erhielt er ein eigenes Krankenhaus, dessen visuelle Darstellung jedoch noch nicht einheitlich war. Sein Image änderte sich zu einem verrückten Wissenschaftler. Seine Behandlungen endeten nicht mehr im Desaster, sondern waren Experimente, bei denen Patienten gegen ihren Willen mit Cyborg Technologie aufgerüstet wurden. In diesem Sinne war Dr. Alkohol sehr kompetent.

2003 folgte eine ausführliche Ausarbeitung seines Charakters, seiner Tätigkeit und seines Labors. Weiterhin führte er frankensteinartige Experimente durch, doch hatte er auch Stammpatienten, die ihm vertrauten und gute Behandlungen erwarten konnten. Vom anfangs unfähigen Arzt entwickelte er sich zu einem Genie, das jede Krankheit mit unorthodoxen Mitteln heilen kann, aus Vergnügen und wissenschaftlichem Interesse aber häufig vom Plan abweicht. Fortan ist er eine regelmäßig wiederkehrende Figur im Schuschiversum. Seine brillanten Fähigkeiten lassen ihn immer einen kühlen Kopf bewahren.

Dr. Alkohols Umfeld


Bild Name Beschreibung Kommentar
Mitarbeiter der Praxis
Gemüsekopf Der persönliche Assistent von Dr. Alkohol hat eine Spiralfeder als Wirbelsäule und Saugnapfhände. Sein Lieblingsspruch ist "Ich bin ne kleine Heitata".
Opa Alkohol Ein Schädel, den Dr. Alkohol sehr lieb hat. Er hat ihm einen Roboterkörper gebaut.
Donnerfaust
Wischlappen Sicherheitschef
Hirni Mitglied des Großhirnclubs
Radarm
◩ Kopf Schnipper Ein Patientoid mit Kneifzangenhänden, der als Running Gag immer wieder in Schlachten auftaucht und jemandem den Kopf abkneift.
Within Dr. Alkohols Meisterwerk der Fleischkunst
Patientoid Aus Fleischpaste gegossene, durch Klonung vervielfältigte und mit bionischen Implantaten verstärkte Armee, die in unterirdischen Kokons schläft. Sie wurde für den Zeitkampf gezüchtet, kam bei der Verteidigung der Großstadt zum Einsatz.
2 Kopf
Doro Die erste Tochter des Anzugheinis ging zu Dr. Alkohol, weil sie die Familienstreitereien nicht aushielt. Sie war eine fähige Mitarbeiterin, doch beschloss sie ihre Familie auszurotten. Bei der Verfolgung ihrer letzten lebenden Verwandten ging sie im Eismeer unter.
Klone von Dr. Alkohol
Prof. Wackelpudding
Dr. Pastete
sonstige Kollegen
Prothesenverkäufer Der Besitzer des nahe gelegenen Prothesenladens zählt Dr. Alkohol zu seinen Stammkunden. Er ist auch der Gründe der renommierten Holzbeinmanufaktur der Schuschiversität, die Leute in der hohen Kunst der Prothesenherstellung ausbildet.
Guga Mutter von Dr. Alkohol
Gagel Vater von Dr. Alkohol
Widersacher
Dr. Schlorz Ein grüner Arzt.
Dr. Hodenwichser Ein sadistischer Arzt, der mit großer Begeisterung Zeitung liest, um sich an Schreckensmeldungen zu ergötzen.

K-Komplex



Die am Meer gelegene, versenkbare Praxis namens K-Komplex hat zwei große Kuppeln mit verschiedenen Labor- und Behandlungsräumen, einen Schiffsanlegeplatz, einen Hubschrauberlandeplatz, eine unterirdische Klonfabrik und Direktanschluss zum städtischen Krankenhaus. Im Inneren gibt es viele flüssigkeitsgefüllte Stasiskapseln, genannt Kokons, in denen Patienten oder einzelne Organe eingemacht werden können, sowie einen Schmelzofen, in dem aus organischen Abfällen Ersatzfleischpaste hergestellt wird, die mittels Gussformen oder 3D-Druck zu neuen Organen geformt werden kann. Außerdem stehen viele unverkleidete Maschinen herum mit Schläuchen und Roboterarmen, deren Sinn nur Dr. Alkohol durchblickt.