Letzter Wille und Testament von Schuschinus

◩
Diese Seite ist eine Baustelle
Diese Welt ist ein bösartiger und lebensbedrohlicher Ort, deshalb kann man nie früh genug sein Testament schreiben. Ich weiß, dass das in digital nicht gültig ist, ihr Klugscheißer. Dies ist eine Ideensammlung, bevor ich es handschriftlich abschreibe. Aber weil mein Denken nie abgeschlossen ist, werde ich bestimmt nicht dazu kommen, bevor mich der Blitz beim Scheißen trifft.

Wenn Vorschriften für die Entsorgung von Leichen eine logische Begründung haben (Hygiene, Logistik usw.), kann ich das nachvollziehen. Aber Vieles beruht einzig darauf, dass anmaßende Leute allen ihre Vorstellung von einer Würde der Toten aufzwingen wollen. Wenn ich meine Knochen der Geisterbahn spenden möchte und mein Fleisch den Kannibalen, ist das allein meine Entscheidung. Wenn ich 100x umgebettet werde stört das meinen verrotenden Kadaver nicht, aber wenn irgendein starrsinniger Bürokrat, der mich nie kannte, mich bevormunden will, dann drehe ich mich im Grabe um.

vor dem Verrecken


Seierfeier


Ich will keine. Trotzdem schreibe ich meine Wünsche dafür auf, damit ihr seht, was ich davon halte: Alle sollen in den "unangemessensten" Klamotten erscheinen. Möglichst schrill und bunt, aufreizend oder abgetragen und zerlumpt, sarkastisch und den Anlass spottend. Ich bin nicht religiös und es sollen keine Lügen und Spekulationen darüber erzählt werden, was ich geglaubt hätte (Wer es genau wissen will, siehe hier: Link). Auch sollen keine Behauptungen von Rednern aufgestellt werden, was ihrer Meinung nach mit meinem Bewusstsein nach dem Verrecken geschieht, denn das weiß niemand. Welche Musik gespielt wird, ist mir ziemlich egal, aber stattdessen sollen die Leute sich lieber meine Animationsfilme angucken. Ich will keine Blumen, sondern Gruseldekoration: Schädel, Spinnen, Monstermasken usw. Ein Striptease wäre auch nicht schlecht, aber das ist unnötig teuer.

Entsorgung


Ich würde zwar gern die billigste Entsorgungsoption wählen, aber dann lande ich auf einem Friedhof. Dafür bin ich mir dann doch zu schade. Ich will keine sinnlosen Kosten für einen Sarg oder Urne verursachen. Mein Kadaver soll verbrannt werden, die Asche zu Transportzwecken in irgendein wiederverwertbares Gefäß abgefüllt werden, damit sie irgendwo verstreut werden kann. Vorzugsweise im Weltraum, aber es geht auch auf dem Meer oder sonst wo, Haupstache weit weg von bürokratischer Verwaltung.

Geldpiss


Eine Zumutung sind auch die horrenden Bestattungskosten. Die elenden Gauner bereichern sich an den Trauernden. Mein Erspartes kann zur Finanzierung meiner Entsorgung benutzt werden, oder auch nicht, das ist mir gleich. Der kläglich Rest, der nicht den unverschämten Ausbeutern der Bestattungsindustrie zum Opfer gefallen ist, soll an folgende Organisationen gespendet werden, weil ich die Freiheit von Bildung und Kunst für wichtig halte:

Wikipedia
Blender Foundation
Gimp
Krita

Wenn sich meine Verwandten im Streit um das Erbe gegenseitig die Augen auskratzen, solls mir Recht sein. Ist ja nur Geld. Es ist aber ausdrücklich gegen meinen Willen, dass der Staat auch nur einen Cent in seine gierigen Klauen bekommt, aus prinzipiellem Protest gegen dessen Unverschämtheit. Die wirklich wichtigen Dinge folgen im nächsten Abschnitt.

persönliche Gegenstände


Mein Nachlass gehört eigentlich in einem unterirdischen Klimabunker für die Nachwelt bewahrt und von Wissenschaftlern akribisch katalogisiert und mit weißen Handschuhen untersucht, die dann dicke Wälzer darüber schreiben und Dokumentarfilme drehen, was die Menschheit inspiriert und in eine neue Zeit des Friedens und der Feingeistigkeit führt. Aber das wird ja keiner tun. Bevor diese Schätze achtlos geplündert und auf den Müll geworfen werden, sehe ich sie lieber würdevoll vernichtet.

Zeichnungen

Am heiligsten sind meine Zeichnungen, die sich in Kartons befinden (6 Kartons mit Din A4 Blättern, 1Karton mit Daumenkinos, 1 Karton mit Din A3 Blättern). Diese Bilder sollen zusammen mit meinem Kadaver verbrannt werden, sodass sich die Asche vermischt und gemeinsam verstreut werden kann. Wenn beschissene Paragraphenreiter da etwas gegen haben, können die Bilder auch separat verbrannt und dazugestreut werden, aber keinesfalls in der Müllverbrennungsanlage mit all dem anderen Müll, sondern feierlich für sich alleine.

digitaler Nachlass


Niemals sollen die Rechte an meinen Werken in die Hände gieriger Konzerne fallen. All meine öffentlich online geposteten Werke sollen für immer frei sein. Jeder darf sie speichern, kopieren, weiterverbreiten und weiterverarbeiten. Was nicht veröffentlicht wurde und nur auf persönlichen Datenträgern ist...

Lego

Meine kostbare, gepflegte Legosammlung ist viel zu schade, um sie zu verramschen.

Plüschtiere

Meine einzig wirklichen Freunde will natürlich keiner mehr haben. Verfilzte und versiffte

sonstiges Spielzeug