Gedenkschrein für untergegangene Internetprojekte

Im Laufe meiner Internetnutzung habe ich schon etliche interessante Internetpräsenzen sterben sehen. Es scheint ein Fluch auf meiner Anwesenheit zu liegen. Ich entdecke etwas, das mich wirklich berührt und stelle fest, dass es schon tot ist oder in den letzten Atemzügen liegt. Und wenn nicht, dann kurz nachdem ich Teilnahme und Emotionen investiert habe und mir eine Zukunft für das Projekt wünsche.

Genesis Browser Game


Genesis war ein Online Strategiespiel mit dem Thema Mikrobiologie. Man musste Nährstoffe sammeln, um zu wachsen und ein Immunsystem aufzubauen, konnte mit anderen Mitspielern Symbiosen bilden oder seine Kampfzellen entsenden, um sie auszurauben. Die Vorgänge wurden hauptsächlich als Zahlen dargestellt, es gab nur ein paar Diagramme und Bilder der Zelltypen. Im Jahr 2008 beteiligte sich Schuschinus mit einigen Schulkollegen an dem Spiel und gründete die Symbiose "Major Histocompatibility Complex Imperium" (MHC I). Der Administrator plante einen Relaunch der Seite, was für große Aufbruchstimmung sorgte. Schuschinus und TheIGreatIMightyIPoo fertigten neue Grafiken und Animationen, sowie einen Trailer dafür an, doch es kam nie zum Relaunch. Dafür war dies Schuschinus´ Einstieg in die Welt des Internets und des Animationshandwerks. Das Browser Game existiert noch, doch ist es eine Geisterstadt: http://genesis.vbfreak.de/

Sieg über Myxo

-
Siegesurkunde
Myxo war die stärkste Symbiose im Spiel, deren Mitglieder sich in jeder Runde mit unglaubwürdiger Geschwindigkeit an die Spitzenpositionen kämpfte und damit prahlte, nie im Krieg besiegt worden zu sein. MHC I gelang es, sie mittels Ausnutzung einer Schwachstelle in der Verrechnung zu besiegen. Leider wurde der Triumph dadurch geschmälert, dass der Admin die Regeln mitten im Krieg änderte und nach Protesten wieder zurücksetzte. Danach nannte sich die Symbiose nicht mehr Myxo. Als die Spielaktivitäten verloschen, wurde offenbar, dass die stärksten Spieler Bots benutzten, die ungerührt weiterspielten.

Schuschinus´erster Youtube Kanal


Parallel zu seiner Aktivität bei Genesis 2008 begann Schuschinus mit Adipositron und eröffnete dafür seinen ersten Youtubekanal "Schuschinus". Das war noch zu der Zeit, als die eigenen Kanäle individuell gestaltet werden konnten mit Schriftfarben und Hintergrundbildern und als die Videovorschläge noch Abwechslung und unbekannte Videos enthielten. Als Google Youtube vereinnahmte und verhässlichte, löschte Schuschinus seinen Kanal, doch mangels würdiger Alternativen kehrte er zurück mit dem Kanal "SchuschinusRevenge", den er bis heute betreibt. Inzwischen war Youtube größer und kommerzieller geworden und sie Viewzahlen waren noch kläglicher als zuvor. Doch sein erster Kanal, der liebevoll gestaltet war, wovon leider kein Screenshot existiert, wird für immer in Erinnerung bleiben.

War Dawgz


Eine Lego Animationsserie auf Youtube, in der einige schöne Raumschlachten waren. Sie war zwar nicht ganz so bedeutend für Schuschinus, aber beispielhaft: Es gab viele alte Folgen, doch kaum hatten wir das entdeckt, wurde die Produktion eingestellt. Heute sind die Videos aus unerklärlichen Gründen gesperrt und unsichtbar auf dem Kanal.

Hurdelhabadan Outpost


Tumblr war einst ein vorbildlicher Ort mit geringer Zensur, dann verriet er sich ebenfalls an die unsägliche Prüderie. Schuschinus´ Account Hurdelhabadan Outpost besteht noch als Mahnmal für diesen schändlichen Niedergang der Freiheit, doch er postet dort nicht mehr.

Kris Kuksi


Ein Künstler, der extrem detaillierte Skulpturen machte, die mir sehr gefielen. Das erste Mal stieß ich auf Deviantart auf ihn. Wenig später war er verschwunden, postete aber noch auf seiner Webseite, doch auch das erlahmte wenig später. Irgendwann las ich zufällig in einem Kommentar, dass er früher der unangefochtene König der Skulpturen auf Deviantart war. Viele besonders talentierte Leute verlassen Deviantart, wahrscheinlich weil sie sich zu fein für den gemeinen Pöbel sind.

Unity


Die Unity ist ein Forum, das zwar noch existiert, jedoch

Plateau Trivial


Das Plateau war eine Plattform, deren konkreter Zweck nicht mal der Betreiber selbst endgültig zu artikulieren vermochte und der sich während ihrer knapp 19jährigen Geschichte veränderte. Das am ehesten als soziales Netzwerk zu beschreibende Projekt umfasste zahlreiche Anwendungen, Ableger in diversen Fremdprojekten sowie nie realisierte Treffpunkte in der physischen Welt, um einer noch nicht existierenden Zielgruppe mit dem Bedürfnis nach tieferen Gefühlen, Aktivitäten, Beziehungen und Konversationen einen Ort des persönlichen und gemeinsamen Wachstums zu bieten. Der erhoffte Durchbruch scheiterte an zu viel Idealismus und zu wenig Wirtschaftlichkeit in einer ablenkungsgesättigten Welt, in der sich zwischen skrupellosen Marktschreiern und trägen, oberflächlichen Konsumenten kaum Gehör zu verschaffen ist.

Yuni