◩
Zeitleiste im Überblick

Ära der schwarzen Tränen

gifsgdfdgdg

vorherige Epoche: Das große Pennertum
nächste Epoche: ...

künstlerische Entwicklung


◩ ◩ ◩

historische Ereignisse


Tabellenlegende:
teilweise farbig
vollfarbig
¹ Haupthandlung (Comics, die die Geschichte Hurdelhabadans oder des Hauses Schuschinus vorantreiben)
² Nebenhandlung (Comics, deren Handlungen wenig Einfluss auf das Schicksal des Schuschiversums haben)
³ good old Zeigecomic (Comics, die vorwiegend dazu da sind, eine bestimmte Situation sinnlich auszuschlachten, ohne die Handlung wesentlich weiterzubringen)
Titel Jahr Seitenzahl Inhalt Kommentar
Sitzstreik auf Lava 2020-2021 34 ◩ Rasche hat durch die Frms viele Schicksalsschläge erlitten und lebt nur noch, um sich an ihnen zu rächen. Sie belagert eine F-Werft, in der sich auch Juliak gerade aufhält. Juliak wird von den Frms verstoßen, weil er ein Relikt aus dem goldenen Zeitalter ist, einer Epoche, die die Frms tilgen wollen, weil er nicht mehr in das Bild eines gesichtslosen Systems passt, und weil er jüngst Anwandlungen von Zweifeln und Milde zeigte. Im Müllschacht begegnet er dem durchschnittlichen Geist seiner Opfer, der ihn erkennen lässt, was für ein Arschloch er ist. Darauf hin entzündet sich Juliak spontan und die ganze Werft explodiert. Die Belagerer bergen aus den Trümmern Juliaks nicht tote Überreste und bringen sie zu Schuschinus. Der erklärt Juliak, dass er ab dem Moment, als die Frms ihn verstießen, kein Frm mehr war, weil alles, was die Frms verschmähen automatisch gut ist. Juliak berichtet, dass auf Frland, dessen Atmosphäre vernichtet wurde (siehe Neue Blütezeit: Die Urknallbombe), die Frms sich unter der Oberfläche regeneriert haben. Durch die Atmosphärenvernichtung wurde die Umlaufbahn verschoben, was die Zeitkampfkonstellation erst ermöglicht. Juliak verlangt, an die Frms ausgeliefert zu werden, damit er in Frlands Magmakern tauchen kann, um den Planeten zu destabilisieren, sodass er bei der ZK Konstellation von Hurdelhabadan absorbiert werden kann. Schuschinus tut es, aber die Frms werfen Juliak nicht in den Magmakern.

Unterdessen verbünden sich die Furries mit den Frms und liefern sich Schlachten mit den Hahamydonern und dem Hansa Ballerwarum. Während die Frms das Übel maßloser Regulierung darstellen, sind die Furries das Übel brutaler Wildheit. Schuschinus befreit Juliak und transportiert ihn eigenhändig in den Magmakern von Frland. Rasche will ihre Rache an einem Hauptverantwortlichen ihres Leids genießen, doch sie wird gefangen genommen und mittels anderer Methode und neuer Doktrin in die F Armee assimiliert. Doch sie hat so viel Leid absorbiert, dass sie zu einem personifizierten Leidspiegelfluch wird und die Frms von innen heraus angreift. Die Frms können zurückgeschlagen werden, aber sie bringen Frland mit künstlichen Triebwerken in eine vorgezogene Zeitkampfkonstellation. Der Planet wird wie vorhergesagt von Hurdelhabadan absorbiert, doch ein echter Zeitkampfausbruch bleibt aus, da er nicht von den Bösen manipuliert werden kann.

Die Msäcke und das Hansa Ballerwarum begeben sich zu einer Insel, von wo aus die den Angriff auf die Furries koordinieren. Die Furries haben unerwarteterweise Schusswaffen. Andernorts stürmt die hurdelhabadanische Post einen ausbeuterischen F-Lieferdienst, der die Furries mit Waffen versorgt. Juliak löst vom Magmakern einen Vulkanausbruch aus, der die Furry Insel zerstört. Juliak ist zu böse, um noch gut zu werden, aber weil er kein absolut böser Frm mehr ist, wird er zu einem geilen Bösen: dem Föma. Dies wurde in einer verworfenen Comicseite aus der Zeit der großen Fehlschläge schon angedacht.

Die Todesblockchain 2021 34 Elevatos entkommt dem Schädelsammler mittels der Todesblockchain, eine Manifestation der zementierten Kausalität, die den Tod irreversibel festlegen will. Während die Frms arglose Bürger schikanieren, gründet Schuschinus einen Körper zu Verteidigung gegen die F-Tyrannei auf sülzischer Ebene, bestehend aus der Kammer der poetischen Gerechtigkeit, der Bürokratiebekämpfungsbehörde, der Geilheitspolizei, das krankmachende Arbeit und Kosten bekämpfende Gesundheitssystem und den freien Medien. Ein F-Medienmogul macht einen vergeblichen Bestechungsversuch, er wird von Komissar Klobrille getötet.

Schuschinus missachtet die Autorität der Todesblockchain und belebt ihn wieder, um ihm die Herrlichkeit der freien Medien Hudelhabadans zu demonstrieren, bei denen es auch Zeitblasen gibt, um ohne Zeitverlust Medien produzieren und konsumieren zu können. Doch der Medienmogul ist durch die Blockchain auch unveränderbar böse. Er lässt Achim Klüpp entführen, welcher aber eine Liveshow aus seiner eigenen Entführung macht und das Studio des Medienmoguls erobert. Xit hält als Gestrednerin einen Vortrag über Farbschemen von Scifi Fraktionen. Jedoch sieht man nichts vom Vortrag, stattdessen wird ein Rückblick gezeigt, wie sich Xit und Lanzia Nells Babysitter Livestream angucken.

Der Medienmogul droht und prahlt und fordert Xit heraus. Sie nutzt die Zeitblase, um sämtliche dezantralen Speicherorte der Blockchain zu besuchen und manuell zu zerstören. Die Schlechtigkeit wird in Körper gebannt und dem Medienmogul als Armee zur Verfügung gestellt, aber mittels Murmeltheorie verkleinert, sodass sie wie Ungeziefer zertreten werden können. Der Medienmogul flieht ins F-Krebszentrum, wo er sich mit Krebs infizieren lässt, um wieder zu wachsen. hier wird gerade der Betonkrebs entwickelt, um F-Städte alles überwuchern zu lassen. Klößchen-Leah, v............

Sklavenstatus


philosophische Entwicklung